Ein Land wie Finnland, dessen Landschaft von Wäldern, Seen und Hügeln geprägt ist, ist selbstverständlich ein wahres Beerenparadies. Über 50 Beerenarten sind hier beheimatet: 37 davon sind essbar und 12 Arten werden für den Verkauf angebaut. Perfekte Bedingungen für Heidelbeeren, Moltebeeren, Preiselbeeren und Sanddorn bieten die langen, warmen Tage und hellen Nächte, welche die sommerliche Wachstumsperiode verlängern. „Während die Beeren wachsen, bekommen sie viel Licht, sodass sie schnell heranreifen und die Sonne ihren vollen Geschmack noch verstärkt", berichtet Simo Moisio, der Leiter des finnischen Beerenverbandes Arctic Flavours.

Der Star unter den finnischen Beeren ist die Heidelbeere, die in Nordeuropa beheimatet ist und nicht mit der größeren, in Nordamerika angebauten Blaubeere verwechselt werden sollte. Heidelbeeren sprießen im Hoch- und Spätsommer überall aus dem Waldboden hervor. Die optimale Jahreszeit für gute Wachstumsbedingungen. Viele Finnen machen gerne einen alljährlichen Ausflug, bei dem sie ganze Eimer voller indigoblauer Früchte nach Hause schleppen.

Die finnischen Heidelbeeren werden wegen ihrer hohen Konzentrationen an Vitaminen und Nährstoffen sehr geschätzt und enthalten drei- bis viermal so viele Anthocyan-Polyphenole wie Blaubeeren aus dem kommerziellen Anbau. Das bedeutet mehr Nährstoffe, mehr Vitamin C und E, mehr Ballaststoffe und nicht zuletzt mehr Geschmack in jeder Beere!

Innovative finnische Unternehmen sind Experten in der Herstellung von Beerenprodukten wie Pulvern, Trockenfrüchten, Smoothies, Shots, kaltgepressten Säften, Likören, Extrakten und Snacks. Kurz gesagt, sie lassen das Herz jedes bewussten Konsumenten, der auf der Suche nach hochwertigen Naturprodukten ist, höher schlagen.

Einer der wichtigsten Absatzmärkte für finnische Beeren ist Asien. Dort besteht großes Interesse an den gesundheitlichen Vorteilen des beerigen Superfoods. Finnische Lebensmittel gelten weithin als natürlich, frisch und rein. Somit zeichnen sich eine stetige Nachfrage und ein entsprechendes Wachstum an gesunden Beerenprodukten aus dem arktischen Norden ab.